SPRECHERGAGEN
WERBUNG - ohne Bild (nur Audio)

Folgende Einzelpreise empfiehlt die Gagenliste Deutscher Sprecher (GDS) pro Motiv. Ein Motiv ist eine Textvariante oder eine Schnittvariante.

Funk Spot national1
regional2
lokal3
Layout4
1 Jahr
1 Jahr
1 Jahr
ohne Verwertungsrechte
450 Euro
350 Euro
200 Euro
250 Euro
Funk Spot (nur im eigenen Studio)5 lokal 1 Jahr 60 Euro
Funk Reminder6 national1
regional2
1 Jahr
1 Jahr
225 Euro
175 Euro
Funk Spot Internet Verwertung7 web 1 Jahr 450 Euro
Funk Allonge8 1. Spot
Funk Allongen ab 2. - 10. Spot je
Funk Allongen ab 11. Spot je
national
national
national
1 Jahr
1 Jahr
1 Jahr
150 Euro
80 Euro
50 Euro
Ladenfunk (POS) national1
regional2
1 Jahr
1 Jahr
450 Euro
350 Euro
Telefon Werbespot9 1 Jahr 250 Euro

Bei umfangreicheren Aufträgen (zusätzliche Motive oder erweiterte Verwertungen) werden die Einzelpreise entsprechend addiert.
Alternativ empfiehlt die GDS Paketpreise.
Unsere Rechenbeispiele verdeutlichen, wie die Preise in der Praxis angewendet werden.
Weitere Erklärungen zu den Preisen und Begriffen unter Wissenswertes und Begriffserklärungen.

1 national = 1 Land (Deutschland oder Österreich oder Schweiz)
2 regional = 1 Bundesland oder Großstädte wie HH, B, F, K, S, M, D, H, L, DD.
3 lokal = ausschließlich für kleine lokale Unternehmen, die nur lokal werben, z.B. "Tankstelle Steiner - Ihre freundliche Tankstelle" oder "Die urige Kneipe gleich nebenan". Diese Gagenempfehlung wurde 2016 vom GDS für 'normal'-budgetierte Spots herausgegeben, die in den etablierten Werbestudios produziert werden.
4 Layout = Häufig werden Motive eingesprochen, die nicht ausgewertet werden. Diese werden nur als Layout berechnet. Sollten diese Motive nachträglich doch ausgewertet werden, wird die bereits gezahlte Layoutgage der dann noch ausstehenden Summe einmalig angerechnet. Detaillierte Infos hierzu im "Anhang" der GDS.
5 Diese stark reduzierte Lokalspot-Gage bezieht sich auf einen Parallel-Markt von Sprechern (ausschließlich Sprecher mit eigenem Studio) und Auftraggebern (meist lokale Radiostationen), der Funkspots mit kleiner Reichweite (Lokal/City) bei großem Auftragsvolumen zu diesem Preis anbietet. Dieser Low-Budget-Markt wird nicht von etablierten Werbestudios und nicht von allen Sprechern bedient.
6 Der Reminder wird mit 50% des Originalspots berechnet und darf nur in Verbindung mit dem Hauptspot ausgewertet werden. Die GDS definiert im "Anhang" eindeutig, wann eine Remindergage und wann eine weitere Hauptspotgage anfällt.
7 Die Funk Spot Internet Auswertung wird nur bei gespeicherten Inhalten (z.B. Podcasts) oder bei PreRoll-Auswertungen fällig. Die parallele Auswertung eines Radioprogramms im Webstream gilt laut GDS nicht als eigenständiges bzw. zusätzliches Medium und muss nicht gesondert honoriert werden.
8 Unter einer Allonge versteht man einen direkt an einen Spot angefügten individualisierten Zusatz im Sinne von "nur bis Sonntag in Ihrem Megastore im Citycenter". Die GDS emfpiehlt die oben genannten Preise bei der Aufnahme. Wird hingegen die Nutzung einer bereits eingesprochenen Allonge verlängert, ohne dass neue Aufnahmen durchgeführt werden, gelten folgende reduzierte Preise: 1. Allonge = 60 Euro / 2.-10. Allonge = 40 Euro pro Allonge / ab der 11. Allonge 30 Euro pro Allonge.
9 Die GDS empfiehlt, Telefonspots einheitlich mit 250 Euro zu vergüten. Eine in diesem Punkt differenziertere Preisstruktur wird von der "VDS-GDS", eine vom Verband Deutscher Sprecher in wenigen Punkten leicht modifizierten Version der GDS, empfohlen, die sich vor allem auf Telefonansagen bezieht. Details dazu unter Sonstiges - Telefonansagen.